All work and no play makes Jack a dull boy

Für jeman­den der zu gros­sen Tei­len im Netz lebt ist es unglaub­lich, dass es mich fast ein Jahr gekos­tet hat ein Port­fo­lio im Netz zusam­men zu stel­len. Natür­lich gibt es diverse Begrün­dun­gen warum es immer noch etwas län­ger dau­ert: noch nicht die kri­ti­sche Masse an vor­zeig­ba­ren Arbei­ten, keine Zeit sich darum zu küm­mern- man muss schließ­lich Geld ver­die­nen, die Sorge nicht gut genug zu sein für die Netz­öf­fent­lich­keit und allen voran der per­fek­tio­nis­ti­sche Anspruch an die ganze Sache.

herrarold.de - erster Versuch

der erste Ver­such

Diese Seite ist schon die zweite Ite­ra­tion mei­nes Auf­tritts, wobei die erste es nie in die Öffent­lich­keit geschafft hat. Im Nach­hin­ein kann man es viel­leicht als Fin­ger­übung in HTML5, CSS und Ajax Coding betrach­ten- nur um nun am Ende doch 40 Dol­lar in ein Wor­d­Press Theme (Dano von Matt Mao) zu ste­cken und auch daran noch so lange herum zu custo­mi­zen bis es wirk­lich genau so ist wie man es sich vor­stellt.

An Druck Moti­va­tion hat es gerade zuletzt nie geman­gelt. Stän­dige Nach­fra­gen aus dem Freun­des­kreis (Die Seite fer­tig zu machen wurde sogar ein Geburts­tags­wunsch) hel­fen sehr. Die Tat­sa­che, dass man zu sei­ner Visi­ten­karte ver­schämt hin­zu­fü­gen muss: „Äh die Web­seite ist noch im Auf­bau” beschleu­nigt den Pro­zess auf jeden Fall.

Und ich muss sagen: Ich bin tat­säch­lich zufrie­den. Und wer mich kennt weiß, dass das nicht immer so ein­fach ist. Die Seite erlaubt einen reprä­sen­ta­ti­ven Über­blick über meine Arbeit, ist tech­nisch auf einem aktu­el­len Stand und ist belie­big erwei­te­rungs­fä­hig. Ich werde ver­su­chen mög­lichst regel­mä­ßig über meine Arbeit zu pos­ten, den einen oder ande­ren Blick hin­ter die Kulis­sen zu gewäh­ren und mein Port­fo­lio auf dem aktu­el­len Stand zu hal­ten.

So weit, so gut. Will­kom­men auf mei­ner Seite! Enjoy.

(Zitat: „All work and no play makes Jack a dull boy” von Ste­phen King in „The Shi­ning”)